Schützenfest 2018

Untermalt von schönstem Sommerwetter konnte in Siddessen unter anderem der große Festumzug begangen werden. Das glückliche Königspaar Markus Weitzenbürger und Nadine Krawinkel sowie der charmante Hofstaat – bestehend aus Marcel Wagner und Anna Gerson, David Todt und Maren Rode, Alexander und Yvonne Dohmann, Matthias und Daniela Frewer, Dominik und Jennifer Wiemers, Sascha Rochell und Ines Kossmann, Hendrik Bröker und Aline Seifert und Thomas und Stefanie Scholle – führten die Schützen erfolgreich und glamourös durch das besondere Festwochenende im Ort.

Musikalisch unterstützt wurden die Regenten bei den Umzügen durch die Stadtkapelle Brakel und den Spielmannszug Erkeln. Einer Interessanten Rede des Ortsheimatpflegers Jürgen Bröker konnten die Anwesenden am Samstagabend vor dem großen Zapfenstreich lauschen. Inhalt der Rede war auch die Entstehung des Kriegerehrenmals in Siddessen. Um 20:30 Uhr eröffnete Brudermeister und Oberst Werner Hasenbeim mit dem Königspaar den Königstanz.

Festrede durch die Stellv. Bürgermeisterin Ursula Grewe

„Die Schützenvereine vermitteln Werte, soziale Kompetenz; sie zeigen, wie wichtig Mitgestaltung ist und wie viel sie jedem bringt, der sich für andere oder ein wichtiges Anliegen einsetzt. Die Tradition des Schützenfestes verbindet, denn in Zeiten raschen Wandels ist das Vereinsleben ein stabiler Faktor der Gemeinschaft. Deshalb bietet der Verein auch ein Stück Heimat, wo man mit Gleichgesinnten zusammentrifft und dasselbe Ziel verfolgt“, richtete die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Brakel, Ursula Grewe, am Sonntag passende Worte in Richtung der Schützen. Gemeinsam mit dem Königspaar und Hofstaat wurde dann der Vorbeimarsch abgenommen.

Montag :

Ehrung folgender Schützenbruder für ihre langjährige Vereinstreue.

Für 25 jährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

Herrmann Josef Rochell; Axel Lüdtke; Christoph Kahs.

Für 40 jährige Mitgliedschaft wurde geehrt:

Oberst Werner Hasenbein

Für 50 jährige Vereinstreue wurden geehrt:

Ludger Nolte und Ehrenoberst Ulrich Otte

Ehrung der Jubelkönigspaare:

40 jähriges Jubelkönigspaar,

Im Jahr 1978 waren Bernhard und Hilde Scheele unser Königspaar.

In diesem Jahr feierte die Bruderschaft ihr 150 jähriges Gründungsfest und man feierte erstmalig in der neu errichteten Oesehalle das Fest.

50 Jähriges Jubelkönigspaar

Im Jahr 1968 waren Franz und Maria Hoffmann unser Königspaar.

In diesem Jahr wurde das neue Ehrenmal vom damaligen Pastor Ruprecht Scherer eingeweiht

Unsere Königin von 1968 Maria Hoffmann wurde geehrt, ihr Mann Franz Hoffmann konnte leider die Glückwünsche nicht mehr entgegen nehmen, da er im Jahr 1994 im Alter von 69 Jahren verstorben ist.

Ehrung von Schützenbrüder die sich in besonderer Weise für die Bruderschaft verdient gemacht haben.

Das Silberne-Verdienst-Kreuz (SVK) wurde an folgende Schützenbrüder verliehen: Dominik Wiemers; Sascha Rochell; Markus Weitzenbürger.

Den Hohen-Bruderschaftsorden (HBO) wurde an den Oberst und Brudermeister Werner Hasenbein Verliehen.

 

Am Nachmittag wurde das Kinderschützenfest gefeiert. Kinderkönigin war Lara Römmling. Die Stadtkapelle Brakel untermalte das Kinderschützenfest mit fröhlicher Musik und einer Polonaise.

Am Abend klang das Schützenfest 2018 mit dem Tanz in der Ösehalle, durch die Tanzband Moonlights, aus.

Das Motto unseres Schützenfestes, zu Gast bei Freunden, war ein voller Erfolg.

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft hat neue Freunde gewonnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

St. Hubertus Schützenbruderschaft trauert um Werner Otte

Am Dienstag den  15. Mai verstarb unser Schützenbruder Werner Otte, im Alter von 58 Jahren. Er war 40 Jahre Mitglied der Bruderschaft. Unser tiefes Mitgefühl gilt seinem Bruder und Angehörigen.

Das Seelenamt ist am Freitag den 25. Mai in der St. Agatha Kirche zu Siddessen. Anschließend erfolgt die Urnenbeisetzung von der Friedhofskapelle aus. Die St. Hubertus Schützenbruderschaft wird Werner Otte, mit einer Abordnung, auf seinem letzten Weg begleiten. Die Bruderschaft wird Ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Franz Josef Todt ist Ordensritter der Ritterschaft vom Heiligen Sebastianus in Europa.

Anlässlich der Frühjahrstagung der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen (EGS), vom 06.04. – 07.04.2018, in Saaz (Zedec) Tschechien,  wurde Franz Josef Todt in die Ritterschaft vom Heiligen Sebastianus in Europa aufgenommen.

Am 06.04.2018, fand eine feierlichen Schützenmesse mit Investitur, in der Dekanatskirche „Maria Himmelfahrt statt,  Zelebrant war S.E.Jan Baxand Bischof von Litomerìce (Leitmeritz), Unser Bezirkspräses und Ordensmitglied Pfarrer Werner Lütkefend aus Borgentreich war u.a. Konzelebrant bei der Hl Messe.

Die feierliche Investitur nahm der Präsident der EGS, Prinz Charles-Louis de Merode, vor. Neben Franz Josef Todt wurden 25 weitere Investiturkandidaten in die Ritterschaft aufgenommen.

Nach Gerd Schlüter, Pfarrer Werner Lütkefend und Winfried Rochell ist Franz Josef Todt das 4. Mitglied des Ritterordens aus dem Bezirksverband Warburg.

Der lateinische Leitsatz des Ordens Lautet:

>PRO DEO – PRO EUROPAE – CHRISTIANAE – PRO – VITA.<

Übersetzt:

> Für Gott – Für ein vereintes Christliches Europa – Für das Leben <

Herzlichen Glückwunsch

Osterfeuer der St. Hubertus Schützenbruderschaft Siddessen

Die St. Hubertus  Schützenbruderschaft Siddessen hält die Tradition in Siddessen aufrecht. Trotz kaltem Wetter kamen einige Besucher  am Ostersonntag zum Lauteweg/ Grasweg,  um das Osterfeuer abzubrennen. Fleißige Helfer der St. Hubertus Schützenbruderschaft Siddessen hatten eine Menge an Ast- und Strauchschnitt zusammen getragen, so dass das Feuer einige Stunden brannte. Die Besucher konnten sich bis nach Mitternacht an dem Osterfeuer wärmen. Bei Bratwurst und Getränken wurden einige schöne Stunden verbracht. Der Dank gilt den Helfern der St. Hubertus Schützenbruderschaft, die sich um das Aufschichten und die Getränke kümmerten.

Schützenfrühstück 2017

Am Sonntag folgte nach der gemeinsamen Schützenmesse, zelebriert vom Präses der Bruderschaft Pastor Detlef Stock, ein Frühschoppen mit einem gemeinsamen Schützenfrühstück in der Oesehalle. Musikalisch wurden wir an diesem Morgen von der Blaskapelle Barbarea bestens unterhalten.

Ehrungen

Nach dem Frühstück nahm der Vorstand der Bruderschaft noch Ehrungen verdienter Schützenbrüder vor. Auf 40-jährige Zugehörigkeit kann Alfons Dohmann zurückblicken. Bernhard Scheele hält schon seit 65 Jahre dem Verein die Treue. Bernhard war lange Zeit im Vorstand der Bruderschaft, im Jahr 1978 war er Schützenkönig, für seine Verdienste in der Bruderschaft wurde ihm das silberne Verdienstkreuz und der Hohe Bruderschaftsorden verliehen, heute wurde Bernhard mit dem großen Jubelorden ausgezeichnet.Jürgen Weise wurde satzungsgemäß zum Ehrenmitglied ernannt.

Dem Jubelkönigspaar von vor 25 Jahren, Heinz-Josef und Angelika Rochell, wurde durch unseren Präses Pastor Detlef Stock ein Blumenstrauß überreicht.

 

Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken am Nachmittag, klang dieser Tag in harmonischer Atmosphäre in den Abendstunden aus.

 

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft bedankt sich bei allen Schützen, Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen ganz herzlich für ihre Teilnahme.

Königschießen 2017

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Siddessen hat ein neues Königspaar:

Markus Weitzenbürger und Nadine Krawinkel sind das Regentenpaar für das Schützenjahr 2018 / 2019.

Am Nachmittag des Hubertusfestes, am 04.11. hat die St. Hubertus Schützenbruderschaft König, Prinz und Schülerprinz für das Schützenjahr 2018/2019 ermittelt.

Der amtierende König Andreas Lehr wurde unter der Begleitung des Spielmannszuges Erkeln abgeholt. Das Schießen auf die Pfänderorden Apfel, Zepter, Krone begann um 16:30 Uhr. Der Apfel wurde von Franz-Josef Todt aus dem Kugelfang geschossen. das Zepter schoß Matthias Frewer, bei der Krone war Michael Müller erfolgreich.

Um 18:30 Uhr gab unser Schießmeister Henrik Bröker den Königsvogel frei. Es gab wie in den vergangenen Jahren keinen „Leerlauf“ am Schießstand. Nachdem einige Schützen zaghaft Schüsse abgegeben hatten, bildete sich schnell eine Gruppe von vier Schützen, die diese „Angelegenheit“ unter sich ausmachen wollten. Dies waren Andreas Gerson, Markus Weitzenbürger, Jürgen Bröker und Ralf Götz. Sie beschossen im Wechsel den Königsvogel. Gegen 19:00 Uhr fiel der Königsvogel aus dem Kugelfang. Der glückliche Schütze war Markus Weitzenbürger, glücklich strahlend nahm er die Glückwünsche seiner Mitstreiter und vor allem von seiner Freundin Nadine entgegen.

Die Schießwettbewerbe für Schülerprinz und Prinz wurden dieses Jahr erstmals auch auf dem Vogelstand in der Halle ausgetragen, hier wurde nicht auf den Königsvogel, sondern auf eine Schießscheibe geschossen. Die Prinzenwürde errang Vincent Hoffmann, leider gab es keinen Anwärter auf den Schülerprinz. Dies wird bis zum Schützenfest noch nach geholt.

Anerkennung gebührt unserem jungen Schießmeister Henrik Bröker, der nicht nur die Schießwettbewerbe gut organisiert duchgeführt hat. Er hat auch den Königsvogel erstellt und für den Königsschuß meisterhaft präpariert.

Ebenfalls wurde an diesem Nachmittag der Kinderkönig ermittelt. Mit einer Kinderarmbrust wurde auf eine Dosenpyramide geschossen. Hier war Lara Römling am treffsichersten und löste ihre Schwester Lea als Kinderkönigin für das Jahr 2018/19 ab.

Proklamation

Um 20:30 Uhr nahm Oberst Werner Hasenbein und unser Präses Pastor Detlef Stock die Proklamation vor. Zunächst übergaben sie die Pfänderorden. Franz-Josef Todt erhielt den Apfelorden, Matthias Frewer den Zepterorden und Michael Müller den Orden für die Krone. Lara Römling erhielt die Auszeichnung der Kinderkönigin. Vincent Hoffmann erhielt aus der Hand unseres Präses die Prinzenkette.

Nun erfolgte die Übergabe der Insignen an das Königspaar. Markus wurde mit Königkette, Schärpe und Königshut ausgestattet, Königin Nadine wurde durch den Präses die Königinnenkrone eingesetzt und ein Blumenstrauß übereicht.

Beim scheidenden Königspaar Andreas und Monika Lehr bedankte sich Oberst Werner Hasenbein ganz herzlich für die ereignisreiche und schöne Regentschaft der Jahre 2016 und 2017, der scheidenden Königin überreichte der Oberst einen Blumenstrauß.

Weitere Bilder vom Königschießen, zur Verfügung gestellt von unserem Schützenbruder Johannes Kretzer, bitte auf das Bild klicken.

DSC09045a

Nachruf Schützenbrüder Gerhard Ludwig sen. und Willi Schulz

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Siddessen trauert um ihre langjährigen Schützenbrüder Gerhard Ludwig sen. und Willi Schulz.

Gerhard Ludwig sen. verstarb am 05.10.2017 im Alter von 86 Jahren. Er trat 1980 in die Schützenbruderschaft Siddessen ein und wurde 1996 zum Ehrenmitglied ernannt.

Willi Schulz verstarb am 02.10.2017 im Alter von 65 Jahren. Willi Schulz tratt 1975 in die Schützenbruderschaft Siddessen ein und wurde auf dem Hubertusfest im Jahr 2015 für 40. jährige Mitgliedschaft geehrt. In den 80 Jahren war Willi Schulz 3 Jahre Fahnenoffizier der Jungschützen.

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Siddessen wird ihnen ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl und tiefe Anteilnahme gilt ihren Familien.

Nachruf Dietmar Müller

 

Am 12. Juni ist unser Schützenbruder und Vorstandsmitglied Dietmar Müller im Alter von 74  Jahren verstorben. Sein Tod kam überraschend und hat uns alle tief getroffen.

Dietmar hinterlässt eine schmerzliche Lücke. 

Seit seinem Vereinseintritt im Jahr 1960 war er Schütze aus Leidenschaft und vertrat die Zielsetzungen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften.  Im Jahr 1974 war er Schützenkönig der St. Hubertus Schützenbruderschaft Siddessen, im gleichen Jahr hat er die Bezirkskönigswürde  errungen und hat sich somit für die Schießwettbewerbe zum  Bundeskönig in Coesfeld qualifiziert.

Von 1965 bis 1968 war er Offizier der Altschützen. Im Jahr 1991 wurde er zum Stellvertreter der Altschützen gewählt dieses Amt hatte er bis 1994 inne. In der Mitgliederversammlung 1995 übernahm Dietmar die Funktion des Adjutanten was er bis zum Jahr 2006 mit Leidenschaft ausführte. Anlässlich des Schützenfest 2008 wurde Dietmar zum Ehrenmitglied  ernannt und in den Stand des Ehrenoffiziers erhoben. In dieser Funktion stand er immer zu Verfügung wenn die Bruderschaft ihn brauchte. Ob es nur die Vorbereitung von Veranstaltungen war oder die Mitarbeit bei der Organisation und die Durchführung von Festen wenn man Ihn brauchte war er zur Stelle.

Beim Bau des Ehrenmals 1967-1968 sowie beim Umbau des Pfarrhauses zum Pfarrheim in  den Jahren 2007 -2009 war Dietmar maßgeblich beteiligt.

Nicht nur in der Schützenbruderschaft sondern auch anderen  Vereinen stand er immer bereit, wenn seine allseits geschätzte Einsatzbereitschaft und sein Fachwissen gebraucht wurden.

Aufgrund seiner beispielhaften Leistung und Einsatzbereitschaft für die Bruderschaft und das Historische Schützenwesen, wurde Dietmar Müller Im Jahr 1992 das „Silberne Verdienstkreuz“ (SVK) verliehen, im Jahr 1997, anlässlich des Bezirksschützenfest wurde er vom Bundesschützenmeister Herrmann Macher mit dem „Hohen Bruderschaftsorden“(HBO)ausgezeichnet. Im Jahr 2006 ist ihm beim Schützenfest, vom stellv. Bundesschützenmeister Hans Besche das                     „Sebastianus Ehrenkreuz verliehen“ (SEK).

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft wird Dietmar vermissen. Wir werden Ihn in wacher Erinnerung behalten.

Unser Mitgefühl und tiefe Anteilnahme gilt seiner Familie